Sarah Palin : Empörung über Halloween-Scherz

Halloween ist die Zeit der morbiden Späße. Erst letzte Woche zog der französische Staatspräsident Sarkozy vor Gericht, um eine Voodoo-Puppe mit seinem Konterfei verbieten zu lassen. Jetzt ist Sarah Palin an der Reihe: Der Amerikaner Chad Michael Morrisette ließ eine Palin-Puppe an einer Schlaufe vom Dach seines Hauses hängen.

Sarah Palin
Mit Sarah Palin ist schon so mancher Spaß getrieben worden. Der letzte ging möglicherweise zu weit. -Foto: dpa

Los AngelesEin Mann in Kalifornien hat mit einer an einer Schlaufe hängenden Puppe, die der republikanischen US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin ähnelt, für Empörung gesorgt. Chad Michael Morrisette ließ die mit rotem Kostüm, Brille, Pumps und einer braunen Perücke ausstaffierte Puppe an einer Schlaufe vom Dach seines Hauses in West Hollywood herabhängen. Dies sei "Kunst", und schließlich sei doch Oktober, verteidigte Morrisette seinen Halloween-Scherz am Montag im Fernsehsender KCAL9. "Es ist die Zeit, Angst einzujagen. Es ist die Zeit zum Gruseln." Außerdem zeigt Morrisette an seinem Haus eine Nachbildung des republikanischen Präsidentschaftskandidaten John McCain, der von Flammen umgeben ist.

Der Bürgermeister von West Hollywood, Jeffrey Pang, sagte, jeder Bewohner habe das Recht, Nachbildungen von McCain oder Palin auszustellen. Allerdings lehne er "politische Stellungnahmen, die auf Gewalt verweisen, schärfstens ab". "Ich fordere diese Bewohner auf, diese Bilder abzunehmen", sagte der Bürgermeister. Zu Halloween am 31. Oktober dekorieren die Menschen in den USA ihre  Häuser mit beleuchteten Kürbissen, aber auch mit Geistern, Hexen, Monstern oder Skeletten. In West Hollywood findet eine der größten  Halloween-Partys der USA statt, am Freitag werden dort eine halbe Million Menschen erwartet. (ah/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben