Welt : Sarkozy sagt: Sarkozy ist stets nüchtern

Paris - Die Frage stellte sich Frankreich schon seit Wochen: War Präsident Nicolas Sarkozy bei seinem ersten großen internationalen Auftritt beim G-8-Gipfel in Heiligendamm vor wenigen Wochen betrunken? Völlig außer Atem, mit Schluckauf und kiechernd präsentierte er sich auf einer Pressekonferenz am 7. Juni nach einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Das Video der Pressekonferenz wurde in Internetportalen wie www.youtube.com zum Hit. „Ich hatte mich verspätet und bin die Treppen vier Stufen auf einmal hoch“, erklärte der Präsident der Zeitung „Le Parisien“ (Mittwochausgabe). Er trinke „keinen Tropfen Alkohol“, weil er ihm schlicht und einfach nicht schmecke, versicherte Sarkozy. Er habe das Video am Montagabend zum ersten Mal zusammen mit seiner Familie gesehen, die sich gut amüsiert habe.

Unterdessen hatte die französische Regierung den Einsatz von Taschencomputern der Marke Blackberry zum Senden von Emails und telefonieren verboten. „Es besteht das Risiko, dass die Daten abgefangen werden“, sagte Alain Juillet, Experte für Wirtschaftsspionage. Da die Server für die Geräte in den USA stehen, fürchtet die Regierung, dass der US-Geheimdienst NSA die Kommunikation kontrolliert. Die Beamten klagen über das Verbot. „Wir verlieren irre viel Zeit, weil wir wie in längst vergangenen Zeiten arbeiten müssen“, zitierte die Zeitung „Le Monde“ am Mittwoch den Kabinettsdirektor eines Ministeriums. ctr/dpa/AFP