Saudischer Prinz : Kaufe Airbus, biete Boeing

Als erster Privatmann hat ein saudischer Prinz den Super-Airbus A380 gekauft. Al-Walid will das Flugzeug zu einem "fliegenden Palast" mit Bar, Sauna und seperaten Schlafgemächern ausrüsten.

Airbus
EADS-Chef Thomas Enders gratuliert zum Neuerwerb. -Foto: AFP

ParisDer Prinz sei der "erste Kunde der VIP-Version des neuen doppelstöckigen Großraumflugzeugs", teilte Airbus mit. Bisher fliegt der saudische Geschäftsmann laut Airbus privat einen Boeing- Jumbo 747-400.

Al-Walid bin Talal bin Abdulasis al-Saud kann es sich leisten: Der Gründer und Chef der Investmentgesellschaft Kingdom Holding Company verwaltet ein Vermögen von 25 Milliarden Dollar. In seinem neuen "fliegenden Palast" hat der arabische Adelige 50 Prozent mehr Grundfläche für die Einrichtung zur Verfügung. Auf 551 Quadratmetern kann er sich einrichten, was er mag. Bar, Sauna, Sportraum, Salon und Arbeitsstudio mit Internet: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Der A380 kann in der Charterklasse bis zu 962 Passagiere aufnehmen. Bisher ist erst eine A380 im Einsatz. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben