Schanzenfest : Wieder Randale in Hamburg

Am Samstagabend ist es im Rahmen des Hamburger Schanzenfestes wie in den Vorjahren zu Ausschreitungen gekommen. Offenbar waren sogenannte Autonome sowie gewaltbereite Jugendliche für die Krawalle verantwortlich.

229193_0_a7e4b5d7
Krawallmacher am Rande des Schanzenfestes. -Foto: ddp

Hamburg18 Menschen, darunter elf Polizisten, wurden nach Angaben der Behörden bei den Auseinandersetzungen verletzt. Mindestens zwölf Randalierer wurden bis zum frühen Sonntagmorgen festgenommen. Wie die Polizei mitteilte, hatten die Autonomen Müllcontainer angezündet, Barrikaden aus Bauzäunen errichtet und Ladenfenster mit Steinen eingeworfen. Zudem seien Polizisten mit Flaschen und anderen Gegenständen beworfen worden.

Die Polizei setzte Schlagstöcke ein und rückte mit Wasserwerfern an, um nach eigenen Angaben die Feuer zu löschen. Ein Augenzeuge berichtete, die Wasserwerfer seien auch gegen Menschen eingesetzt worden. Das Schanzenfest, an dem sich nach Polizeiangaben 8000 Menschen beteiligten, war zuvor bis in die Abendstunden friedlich verlaufen.

Bereits in den vergangen Jahren war es bei dem Straßenfest zu Randalen gekommen. Im Vorjahr waren sieben Angehörige der linken Szene und acht Beamte leicht verletzt worden. (rf/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben