Scheidungsdrama : Ex-Beatle droht Schlammschlacht vor Gericht

Das Scheidungsverfahren von Ex-Beatle Paul McCartney droht am kommenden Montag zu einer Schlammschlacht zu verkommen. Über folgenschwere Anschuldigungen seiner Noch-Frau Heather Mills wird bereits spekuliert.

Paul McCartney Heather Mills
Ein Bild aus besseren Tagen: Paul McCartney und Heather Mills. -Foto: ddp

LondonDer 65-Jährige muss sich im Zeugenstand vor Gericht den Fragen seiner Noch-Ehefrau Heather Mills (40) stellen. Es wird erwartet, dass das Ex-Fotomodell Paul McCartney mit schweren Vorwürfen über angebliche Misshandlungen und Alkoholexzesse in der Ehe konfrontiert.

Bei der auf fünf Tage angesetzten gerichtlichen Anhörung zu dem inzwischen fast zwei Jahre dauernden Rosenkrieg geht es um die Höhe der Millionenabfindung für Mills. Das Ex-Model verlangt laut Medienberichten umgerechnet mindestens 70 Millionen Euro aus dem auf mehr als eine Milliarde Euro geschätzten Vermögen McCartneys. Zudem streiten sich die Beiden um das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter Beatrice (4).

Mills vertritt sich in dem Verfahren selbst, nachdem ihre Anwälte das Mandat zurückgegeben haben. Daher kann sie McCartney im Zeugenstand direkt befragen. Der Ex-Beatle hat sich den Beistand einer der prominentesten Verteidigerinnen des englischen Königreichs gesichert: Fiona Shackleton kämpfte bereits für Prinz Charles bei dessen Scheidung von Prinzessin Diana. Das Verfahren, das hinter verschlossenen Türen stattfindet, wird von einem Großaufgebot der Medien verfolgt. (dm/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar