Scheidungskrieg : Federline will Sorgerecht und Alimente

Kevin Federline, der Noch-Ehemann der Pop-Millionärin Britney Spears, hat auf den Scheidungsantrag seiner Ehefrau reagiert. Laut Gerichtsunterlagen fordert er das Sorgerecht für die beiden Söhne sowie Alimente.

Los Angeles - Den entsprechenden Schriftsatz von Federlines Anwalt stellte die Klatsch-Website TMZ.com ins Internet. Das alleinige Sorgerecht für den 13 Monate alten Sean Preston und seinen acht Wochen alten Bruder Jayden Jamers hatte zuvor bereits die 24-jährige Pop-Diva beantragt - TMZ.com zufolge über die Scheidungsanwältin Laura Wasser, die bereits Prominente wie Angelina Jolie und Kiefer Sutherland vertrat.

Die Nachricht, wonach Spears am Montag wegen unüberbrückbarer Differenzen die Scheidung einreichte, war für den 28 Jahre alten Federline laut Medienberichten völlig überraschend gekommen. Spears hatte den Tänzer in einer Diskothek kennengelernt und nur drei Monate später im September 2004 geheiratet. Damit hielt die Ehe deutlich länger als Spears erster Anlauf. Die Ehe mit ihrem Jugendfreund Jason Allen Alexander war Anfang 2004 nach nur 55 Stunden wieder aufgelöst worden.

"Knallharter" Ehevertrag

Spears' Vermögen wird auf rund 100 Millionen Euro geschätzt. Nach Angaben von Freunden hat sich die Sängerin mit einem "knallharten" Ehevertrag gegen allzu hohe finanzielle Ansprüche ihres Mannes abgesichert. Die Boulevardpresse war seit Monaten voll von Berichten über eine anhaltende Krise in der Beziehung zwischen Spears und Federline. Der frühere Background-Tänzer Federline, dessen ersten Auftritt als Rap-Sänger die Kritik im Sommer zerrissen hatte, beschwerte sich mal öffentlich, im Schatten seiner berühmten Ehefrau zu stehen, mal erklärte er, sie stehe uneingeschränkt hinter ihm. Spears ihrerseits soll ihrem Mann vorgeworfen haben, ein Faulenzer und Trinker zu sein.

Spears wurde in den Jahren 1999 und 2000 zum Superstar, als sie mit den Songs "Baby One More Time" und "Oops!... I Did It Again" international erfolgreiche Mega-Hits landete. Die Single "Oops!... I Did It Again" brach in der ersten Verkaufswoche Rekorde mit 1,3 Millionen verkauften Exemplaren allein in den USA. Weltweit gingen inzwischen mehr als 76 Millionen Alben über die Ladentheken. Fünf Jahre lang galt die Pop-Königin als bestbezahlte Sängerin der Welt, bevor sie in diesem Jahr wieder von Madonna abgelöst wurde. Das hing auch damit zusammen, dass Spears sich in den vergangenen eineinhalb Jahren vornehmlich ihrem Familienleben widmete. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben