Schießerei : Blutbad in Damenmodengeschäft

Ein unbekannter Mann hat in einem Einkaufszentrum bei Chicago am Samstag fünf Menschen getötet. Die Polizei sucht in einer Großfahndung nach dem Täter - zunächst ohne jede heiße Spur. Das Motiv bleibt unklar.

198755_0_9b9d0fd0
Ort des Grauens: Fünf Frauen wurden hier getötet, vom Täter fehlt jede Spur. -Foto: dpa

ChicagoDie Ermittlungsbehörden vermuten, dass der Täter den Laden in Tinley Park ausrauben wollte und irgendetwas schief lief. Medienberichten zufolge wurden die Opfer in einem Hinterzimmer des Geschäfts gefunden - das heißt, sie wurden wahrscheinlich in den Raum getrieben und kaltblütig exekutiert.

Nach Angaben der Polizei waren die Frauen zwischen 22 und 37 Jahre alt. Vier von ihnen waren Kundinnen - sie wollten sich an diesem Samstag in dem verschneiten Städtchen Tinley Park etwas Gutes tun. Das fünfte Opfer war eine Angestellte des Geschäfts.

Eine Überwachungskamera gibt es in dem Bekleidungsladen nicht - das erschwerte der Polizei die Fahndung. Zeugen konnten nur eine vage Beschreibung des Täters geben, der nach den tödlichen Schüssen aus dem Geschäft stürmte, ohne dass Kunden und Passanten begriffen, was gerade geschehen war. Demnach trug der Unbekannte eine schwarze Winterjacke, Jeans und eine Strickmütze wie viele andere Männer auch bei kaltem Wetter.

Umliegende Läden wurden abgeriegelt und durchsucht. Die Polizei durchkämmte Straßen, öffentliche Verkehrsmittel und setzte Hubschrauber ein - zunächst alles vergeblich. Derweil herrschte in Tinley Park Schock und Entsetzen. Einwohner beschrieben die Gemeinde als friedlich mit einer geringen Kriminalitätsrate. "Normalerweise, wenn du deine Geldbörse unbemerkt fallengelassen hat, rennt dir jemand hinterher, um sie dir zu bringen", zitierte die "New York Times" am Sonntag eine fassungslose Bürgerin. (sgo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben