Schifffahrt : Mittellandkanal wieder frei

Der Mittellandkanal ist in der Nacht zum Montag wieder für die Schifffahrt frei gegeben worden. Nach einer Schiffskollision am Samstag war eine Sperrung im Einmündungsbereich zum Dortmund-Ems-Kanal bei Hörstel verfügt worden.

Hörstel - Das nach dem Zusammenstoß eines Tankers mit einem Frachter ausgelaufene Biodiesel sei weitgehend abgepumpt, sagte Hauptkommissar Martin Schubert von der Wasserschutzpolizei. "Es sind noch kleine Restarbeiten nötig. Die werden jedoch gemacht, ohne dass die Schifffahrt beeinträchtigt wird."

Am Sonntag war es Tauchern gelungen, das Leck im deutschen Tankschiff "Anna" abzudichten. Das Ankergeschirr des polnischen Motorgüterschiffs "Ina" hatte den Bauch des Schiffs unter Wasser auf drei Meter Länge aufgerissen. Nachdem ein Großteil des ausgelaufenen Öls abgepumpt worden war, konnte der 86 Meter lange Tanker zum Hafen nach Bergeshövede fahren. Die "Ina", die rund 1000 Tonnen Schrott geladen hatte, lag nach dem Unfall in der Nähe des Ufers vor Anker.

Obwohl die Schifffahrt bereits in der Nacht zum Montag freigegeben wurde, warteten bis zum frühen Morgen noch mehr als 50 Schiffe bei Hörstel auf die Weiterfahrt, da diese auf die Schleusenzeiten abgestimmt werden muss. Ab 6 Uhr würden die meisten Schiffe wieder fahren, sagte Schubert. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben