Welt : Schneechaos in Deutschland

Autobahn blockiert / Flughafen Leipzig geschlossen FRANKFURT (MAIN) (AP).Der Wintereinbruch in der Südhälfte Deutschlands hat den Straßen- und Luftverkehr am Mittwoch morgen teilweise zum Erliegen gebracht.Besonders Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen wurden vom Tief "Quena" hart getroffen - dort fielen bis zu 17 Zentimeter Schnee.Auf der Ost-West-Autobahn A4 kamen die Fahrzeuge praktisch im gesamten Landesgebiet Thüringens zum Stehen.Auch in Leipzig und im Umland ließ das Schneegestöber den Verkehr völlig zusammenbrechen.Der Flughafen wurde für neun Stunden geschlossen.Bei einem Unfall auf schneeglatter Landstraße starb bei Schwäbisch-Hall ein Autofahrer. An den thüringischen Steigungen der Autobahn A4 Bad Hersfeld-Dresden blockierten viele Lastwagen die Fahrbahnen, nachdem sie aus ihrer Spur gerutscht und quer zur Fahrtrichtung zum Stehen gekommen waren. Auf der A72 Hof-Chemnitz stauten sich die Autos zwischen Zwickau und Chemnitz auf 20 Kilometern Länge.Auch die Abschlepp- und Räumfahrzeuge blieben steêken.Die A9 Hof-Berlin wurde wegen des starken Schneefalls südlich von Gera und die Bundesstraße B88 bei Ilmenau für mehrere Stunden gesperrt. Im Süden von Sachsen-Anhalt kam es wegen des Schneetreibens zu erheblichen Verspätungen im Bahnverkehr.Fernzüge hatten im Durchschnitt eine Stunde Verspätung, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn AG auf Anfrage in Halle.Davon betroffen seien hauptsächlich die Züge auf der Strecke Leipzig-Halle-Magdeburg sowie von Erfurt über Halle und Leipzig nach Berlin gewesen. Die Leipziger Verkehrsbetriebe setzten in Stadt und Landkreis die Fahrpläne außer Kraft.Busse verkehrten nur noch sporadisch, Straßenbahnen wegen zugefrorener Weichen teilweise gar nicht mehr.Für viele Schüler des Umlandes fiel der Unterricht aus, weil die Schulbusse nicht verkehrten. Der Flughafen wurde in der Nacht geschlossen, nachdem die Rollbahn zugeschneit und die Sichtweite unter die zulässigen 125 Meter gesunken war.Ein Sprecher sagte: "Durch den starken Wind gibt es Verwehungen von bis zu 50 Zentimetern Höhe." 20 Landungen und 16 Starts mußten ausfallen, im Abfertigungsgebäude saßen mehrere hundert Passagiere fest.Erst gegen Mittag, nach knapp neun Stunden, wurde der Flugverkehr wieder freigegeben. Glimpflicher verlief der Wintereinbruch in den westlichen Bundesländern.Die Räumdienste waren in Hessen, Rheinland-Pfalz, Bayern und Baden-Württemberg die ganze Nacht im Einsatz gewesen, so daß die Autobahnen am Morgen weitgehend frei waren. Der Schneefall sollte nach Vorhersage der Meteorologen auch am Donnerstag noch anhalten.Sie sagen besonders für Sachsen, Thüringen und die Alpen viel Schnee voraus, im äußersten Süden sogar bis zu 20 Zentimeter.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben