Schneewetter : Glatteis-Alarm in Deutschland

Schneeglatte Straßen haben in der Nacht zum Montag und am Morgen in mehreren Bundesländern zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt. Mindestens zwei Menschen sind durch Unfälle ums Leben gekommen. Auch auf den Flughäfen gab es Behinderungen.

Patricia Czarkowski[ddp]
Schnee
Schnee in Mecklenburg-Vorpommern. -Foto: dpa

Berlin Besonders betroffen waren Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Brandenburg und Sachsen. Die meisten Autofahrer verhielten sich laut Polizeiangaben der Witterung entsprechend. Trotzdem gab es zahlreiche Unfälle, bei denen mindestens zwei Menschen starben. Auf dem Berliner Flughafen Tegel mussten viele Flüge gestrichen werden.

In Mecklenburg-Vorpommern starb ein 60 Jahre alter Autofahrer auf glatter Straße zwischen Suckow und Marnitz, als er mit seinem Auto ins Schleudern geriet und gegen einen Baum fuhr. Einen Toten gab es auch bei einem Unfall in Brandenburg. Auf der A 13 geriet ein Pkw aufgrund von Straßenglätte in die linke Leitplanke. Der 46-jährige Fahrer eines nachfolgenden Autos sah den Unfall vermutlich aufgrund des dichten Schneetreibens zu spät. Sein Fahrzeug fuhr auf das verunglückte Auto auf. Der Fahrer starb noch am Unfallort. Auf der A 9 bei Niemegk wurden bei einem Unfall fünf von neun Insassen eines Kleintransporters leicht verletzt.

Zahlreiche LKW-Unfälle

Am Frankfurter Kreuz kam es zu einem Unfall, an dem drei Lkw und ein Pkw beteiligt waren. Zwei Lkw-Fahrer mussten mit einer Rettungsschere aus den Führerkabinen befreit werden. Eine Person wurde möglicherweise schwer verletzt. Die Autobahn 3 in Richtung Wiesbaden war wegen der Räumarbeiten gesperrt.

Im hessischen Alsfeld rutschte ein Lkw in der Nacht bei Straßenglätte von der Fahrbahn und wurde in eine Schlosserei geschleudert. Das rund 80 Quadratmeter große Gebäude stürzte ein.

Der Fahrer eines Streufahrzeuges verunglückte im Wiesbadener Stadtteil Frauenstein auf schneebedeckter Fahrbahn. Das Fahrzeug geriet am frühen Morgen ins Rutschen und kam dabei von der Fahrbahn ab. Am Grund eines kleinen Hügels kippte das Fahrzeug schließlich auf die Seite. Der Fahrer musste von der Feuerwehr durch das Dach des Gefährts befreit werden. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Im rheinhessischen Wahlheim kam ein Linienbus von der Fahrbahn ab und rutschte eine Böschung hinab. Der einzige Fahrgast wurde dabei leicht verletzt.

Berlin: Flughafen Tegel hat rund 50 Flüge gestrichen

In Sachsen gab es örtlich zwar mehr Unfälle als üblich, in den meisten Fällen blieb es aber bei Blechschäden. So ereigneten sich allein in Dresden am Morgen 33 Unfälle. Kleinere Unfälle gab es auch auf den Autobahnen 4 und 13, aber auch dabei blieb es zumeist bei Blechschäden. Wegen Schneeverwehungen musste die Kreisstraße zwischen Fürstenau und Gottgetreu in der Sächsischen Schweiz gesperrt werden.

Das Winterwetter hat auch den Berliner Flugverkehr beeinträchtigt. Auf dem Airport Tegel wurden rund 50 An- und Abflüge gestrichen. Betroffen waren unter anderem Verbindungen nach München, Stuttgart, Frankfurt am Main und Düsseldorf. Auch Flüge nach Paris, Kopenhagen, Amsterdam und Brüssel fielen aus. Außerdem kam es sowohl am Flughafen Tegel als auch in Schönefeld zu Verspätungen von bis zu 90 Minuten.

Der Deutsche Wetterdienst rechnet am Dientag noch mit ergiebigen Schneefällen im Süden Deutschlands. Örtlich können es bis zu 20 Zentimeter Neuschnee werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben