Schönheitsideal : British Museum zeigt Kate Moss Gold-Statue

Der Künstler Marc Quinn enthüllt in dieser Woche im British Museum in London seine Goldstatue von Kate Moss. Fast zwei Millionen Euro kostete die massive Goldskulptur des britischen Models.

Kate Moss
Eine Goldstatue von Kate Moss wird in dieser Woche im British Museum veröffentlicht. -Foto: AFP

LondonKate Moss wird demnächst als Statue aus reinem Gold das British Museum in London schmücken. Die von dem Briten Marc Quinn geschaffene, fast zwei Millionen Euro teure Skulptur wurde in dieser Woche in London enthüllt.

52 Kilogramm wiegt die Statue mit dem Titel "Siren" und ist damit die größte massive Goldskulptur, die seit der Zeit der alten Ägypter angefertigt wurde.

Quinn habe eine Skulptur schaffen wollen, die dem aktuellen Schönheitsideal entspreche, so der Künstler. "Aber selbst Kate Moss kann mit ihrem Ebenbild nicht mithalten", sagte Quinn.

Moss hatte dem Briten bereits für die weiß bemalte Bronzestatue "Sphinx" in einer Yogapose Modell gesessen. Vom 4. Oktober bis zum 29. Januar 2009 wird "Siren" neben Werken weiterer zeitgenössischer Künstler im Rahmen der Ausstellung "Statuephilia" im Londoner British Museum zu sehen sein. (kk/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar