Welt : Schreibabys nicht durch Schütteln ruhig stellen

In Schweizer Kinos ist nun eine Filmkampagne angelaufen, die auf die Gefahren des so genannten Babyschüttelns hinweist. Genervte Eltern versuchten häufig, die schreienden Kinder durch Schütteln ruhig zu stellen, hieß es. Dabei könne es zu tödlichen Verletzungen kommen. Aber auch das Nerven- und Knochensystem könnten stark geschädigt werden. Nach Schätzung eines Zürcher Kinderarztes werden in der Schweiz jährlich rund 30 Fälle von Babyschütteln publik. Bis zu sechs Kinder sollen daran sterben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar