Schweiz : Felssturz am Gotthard

Schrecken für Urlauber: Die Gotthard-Autobahn in der Schweiz bleibt nach Felssturz bis Montag gesperrt. Zwei große Felsbrocken sind in der Nacht zum Sonntag auf die Straße gestürzt.

Altdorf Vier Autos fuhren in die Gesteinsmassen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Es blieb aber bei Blechschäden, niemand wurde verletzt. Die Autobahn bleibt bis Montag gesperrt. Wegen des schlechten Wetters können die Geologen die Situation an der Abbruchstelle nicht genau bewerten. Es wurde nicht ausgeschlossen, dass weiterer Felsen gesprengt werden muss.

Kurz nach Mitternacht waren bei Meitschligen nördlich vom Gotthardtunnel insgesamt etwa zehn Kubikmeter Fels und Steine abgestürzt. Zwei größere Brocken von je einem Kubikmeter landeten auf der Autobahn. Die übrigen Felsen und Steine blieben in den Fangnetzen hängen.

Die aus Süden kommenden Autos, die in die Felsen fuhren, wurden stark beschädigt. Beide Spuren der Autobahn wurden gesperrt. Nicht betroffen war die Bahnlinie. Der Transitverkehr wurde über die San-Bernardino-Route umgeleitet. (mpr/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben