Schweiz : Grundschüler vergewaltigten Fünfjährige

Ein grausames Tat schockt die Schweiz: Zwei Grundschüler haben im östlichen Kanton Graubünden ein fünfjähriges Mädchen vergewaltigt. Gegen die Täter kann juristisch nicht vorgegangen werden.

Genf - Die beiden zehn und 13 Jahre alten Jungen lockten das Kind auf einen Parkplatz nahe dem Bahnhof der Kleinstadt Rhäzüns, wie Generalstaatsanwalt Albert Largiadèr bestätigte. Dort habe der 13-Jährige das Mädchen vergewaltigt, während sein Freund das Kind festhielt. Anschließend habe auch der Zehnjährige das Mädchen sexuell missbraucht.

Gegen die beiden Täter könne juristisch nicht vorgegangen werden, weil sie nicht strafmündig seien, betonte der Generalstaatsanwalt. Sie wurden von ihrer Schule in dem 1300-Einwohner-Ort genommen, der ältere in eine Therapieeinrichtung eingewiesen. Die Tat ereignete sich bereits Mitte Juni, wurde aber erst jetzt bekannt. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben