Schweiz : Nackter US-Tourist randaliert in Kleinstadt

Ein US-Tourist lief im Drogenrausch nackt durch die Ortschaft, schlug ein Fenster ein - und sprang schließlich in den Genfer See.

Genf - Der Mann stand offenbar unter dem Einfluss von Drogenpilzen. Ermittlungsrichter Gilles Riva sagte der Schweizer Depeschenagentur, er halte die Theorie der "Magic Mushrooms" für möglich. Der 34-jährige Mann aus dem US-Bundesstaat Massachussetts habe die bewusstseinserweiternden Pilze angeblich während seiner Europa-Reise in den Niederlanden gekauft. Bei seiner Anhörung habe er sich sehr reuig gezeigt und mindestens fünfzigmal entschuldigt.

Der Mann war im Juli in einem Hotel in Morges abgestiegen und hatte schon dort für Aufsehen gesorgt, als er in der Eingangshalle wirres Zeug redete, sich auszog und nackt nach draußen lief. Dort rannte er an der Uferpromenade entlang, schlug mit einem Stuhl ein Kirchenfenster ein und zündete eine wertvolle alte Bibel an; daraufhin nahm die Polizei ihn fest und legte ihm Handschellen an. Selbst damit war es aber noch nicht vorbei: Der Mann sprang in den Genfer See und biss zwei Menschen, die ihn - da er ja gefesselt war - retten wollten. Ermittlungsrichter Riva sagte, der Amerikaner habe den beiden einen Scheck über 250 Dollar geschickt, um sich bei ihnen zu entschuldigen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben