Welt : Schweizer Luftsicherheit kommt auf den Prüfstand

NAME

Bern (dpa). Die Schweiz lässt nach der Flugzeugkollision vom Bodensee das gesamte System ihrer Luftsicherheit von einem unabhängigen Experten überprüfen. Verkehrsminister Moritz Leuenberger ist dafür auf der Suche nach einem deutschen oder einem französischen Fachmann, wie die Schweizer Medien am Dienstag berichteten. Die Schweizer Flugsicherung skyguide, die auch für weite Teile Süddeutschlands zuständig ist, steht seit dem Zusammenstoß zweier Flugzeuge Anfang Juli über dem Bodensee im Kreuzfeuer der Kritik. Bei dem Unglück waren alle 71 Insassen ums Leben gekommen. Leuenberger räumte diesen Berichten zufolge auch ein, dass die Unterrichtung der Öffentlichkeit durch die Schweiz nach dem Flugzeugzusammenprall katastrophal gewesen sei. Nach einem Bericht der Zeitung „Blick“ soll Leuenberger eingestanden haben, dass er bei gravierenden Fehlern von skyguide als Verkehrsminister am Tod der 71 Menschen mitverantwortlich sei. Neben der Konstanzer Staatsanwaltschaft ermitteln auch Zürcher Justizbehörden gegen skyguide unter anderem wegen fahrlässiger Tötung. Der Schweizer Verkehrsminister geht davon aus, dass ein erster Bericht über die Flugsicherheit in der Schweiz frühestens Ende dieses Jahres vorliegt. Dann sollten sofort Konsequenzen gezogen werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar