Welt : Schweres Erdbeben in Mexiko

Mexiko-Stadt - Ein schweres Erdbeben mit einer Stärke über 7 hat den Süden Mexikos erschüttert. Aus dem Bundesstaat Guerrero, in dem das Zentrum des Bebens lag, meldeten die Zivilschutzbehörden mehrere eingestürzte Häuser. In Mexiko-Stadt, in deren Ballungsraum rund 20 Millionen Menschen wohnen, wurden am Dienstagmittag Häuser beschädigt, das Telefonnetz war unterbrochen. Die Regierung meldete zunächst keine Opfer oder größere Schäden. Präsident Felipe Calderón sprach aber von Szenen der Panik und von Evakuierungen.

Das Zentrum des Erdstoßes lag rund 190 Kilometer östlich des Ferienorts Acapulco am Pazifik. In der 315 Kilometer nördlich gelegenen Hauptstadt liefen Zehntausende auf die Straßen, Hochhäuser schwankten. Präsident Calderón erklärte mehrmals, es habe nur geringere Schäden gegeben. „Glücklicherweise müssen wir bisher keinen Verlust von Menschenleben bedauern“, sagte er. Calderón bezifferte die Stärke des Bebens mit 7,8. Das Geoforschungszentrum in Potsdam (GFZ) registrierte eine Stärke von 7,3, die US-Erdbebenwarte von 7,4.

Mexiko wird häufig von Erdbeben erschüttert. Das Beben vom Dienstag war das schwerste seit einem Erdstoß von 1985, bei dem in Mexiko-Stadt nach offiziellen Angaben 6000, nach Angaben von Rettungskräften 30 000 Menschen gestorben waren. dpa/AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben