Welt : Seilbahn in Tirol stürzt ab – neun Tote

-

Innsbruck In den Ötztaler Alpen ist am Montag eine Seilbahn von einem riesigen Betonteil getroffen worden und abgestürzt. Dabei wurden neun Menschen in den Tod gerissen. Alle Opfer, darunter sechs Kinder, waren Deutsche. Von sieben weiteren Verletzten seien vier noch in einem „kritische“ Zustand, sagte ein Polizeisprecher.

Nach Angaben von Augenzeugen hatte ein Transporthubschrauber ein 750 Kilo schweres Betonteil verloren. Es stürzte aus etwa 300 Metern Höhe in die Tiefe und traf eine Gondel direkt. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Kabine und zwei weitere Gondeln in die Tiefe gerissen. Mehrere Passagiere wurden aus den Kabinen geschleudert.

Der Hubschrauber war auf dem Weg zu einer Baustelle an der Bergstation der Seilbahn, als sich das Betonteil aus der Verankerung löste.

Unmittelbar nach Bekanntwerden des Unglücks flogen Rettungsmannschaften zur Unglücksstelle. Für die meisten Opfer kam jedoch jede Hilfe zu spät. Die Schwerverletzten wurden in die Universitätsklinik nach Innsbruck geflogen. Mehrere Dutzend Sanitäter und sechs Notärzte waren im Einsatz, sagte eine Sprecherin des Tiroler Roten Kreuzes.

Auf dem Gletscher herrscht zurzeit Sommerskibetrieb. Die Seilbahn auf die 3309 Meter hohe Schwarze Schneid in Tirol war bereits im vergangenen Jahr Schauplatz eines spektakulären Unfalls. Am 14. November hatte sich das Steuerseil der Bahn mit einer leeren, talwärts fahrenden Gondel verfangen. Eine Kabine war daraufhin abgestürzt und 113 Fahrgäste mussten etwa 50 Meter über dem Erdboden bei starkem Frost mehrere Stunden in den Gondeln warten, bis sie abgeseilt werden konnten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar