Sexualleben : Witwe für gewisse Stunden

Chilenische Wissenschaftler haben aus dem Gift einer berühmten Spinne eine Art natürliches Viagra entwickelt.

Santiago de ChileDie Forscher isolierten den Wirkstoff aus dem Gift der berühmt-berüchtigten Schwarzen Witwe. Die Substanz soll für lang anhaltende Erektionen sorgen. Laborversuche mit Ratten und Kaninchen seien ein voller Erfolg gewesen, sagte der Biologe Fernando Romero der Tageszeitung "El Mercurio". Der natürliche Wirkstoff sei wirksamer als der in Viagra enthaltene. Nun solle bald ein Patent angemeldet werden, damit der Spinnen-Wirkstoff auch kommerziell vermarktet werden kann.

Die chilenischen Forscher waren durch einen Arzt auf die vorteilhafte Nebenwirkung des Spinnengiftes aufmerksam gemacht geworden. Dieser hatte festgestellt, dass von der Schwarzen Witwe gebissene Männer zwar einerseits unter Herzproblemen litten, sich zum anderen aber einer verlängerten Erektion erfreuten. Dem chilenischen Wissenschaftlerteam gelang es nach eigenen Angaben, die schädlichen Substanzen, die beim Menschen für Herzprobleme bis hin zum Tod sorgen können, auszuschalten. Die Schwarze Witwe (Latrodectus mactans) trägt ihren Namen wegen ihrer Angewohnheit, das Männchen nach dem Sexualakt zu verspeisen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben