"Sexy Cora" : Ermittlungen im Fall "Cora" nach Schönheits-OP

Nach der lebensbedrohlich fehlgeschlagenen Schönheitsoperation bei Carolin Wosnitza, als Sexdarstellerin „Sexy Cora“ bekannt, wird jetzt gegen den erfahrenen Operateur und gegen die Narkoseärztin ermittelt.

von
"Sexy Cora"
"Sexy Cora"Foto: dapd

Dazu hat die Staatsanwaltschaft die Anästhesie-Protokolle beschlagnahmt und die Kripo das Narkosegerät überprüft.

„Cora“ wollte sich nach fünf vorangegangenen Brustvergrößerungen nun noch ein weiteres Mal ihren ohnehin schon üppigen Busen auf die Körbchengröße G erweitern lassen. Sie lag schon in Narkose auf dem OP-Tisch bei Dr. Martin K., der bereits den ersten Schnitt für eine Implantatvergrößerung gesetzt hatte, als plötzlich der Herzschlag der jungen Frau zum Stillstand kam. Die bei der Operation anwesende Anästhesistin begann sofort mit der Reanimation. Nach rund 15 Minuten reagierten die Organe wieder. Der dann gerufene Notarzt erstattete nach dem Krankentransport Anzeige. „Cora“ liegt jetzt auf einer Intensivstation.

Martin K. weist alle Anschuldigungen bezüglich eines Behandlungsfehlers oder fahrlässiger Körperverletzung zurück. Nach seinen Worten hat die Klinik einen anonymen Hinweis erhalten, dass die 1,57 Meter große und 47 Kilo leichte Patientin Wachstumspräparate zu sich genommen habe, um eine bessere Fettverbrennung zu erzielen. Darauf habe sie im Patientengespräch aber nicht hingewiesen. K. sieht darin einen möglichen Grund für die aufgetretenen lebensbedrohenden Komplikationen. Dieter Hanisch

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar