Welt : Sicherer Sieger?

Weiteres zu diesem Thema im Internet<p> www.imdb.

Vielleicht gehen Darsteller von "American Beauty" leer aus

Für die Internet-Nutzer steht der Sieger der diesjährigen Oscar-Verleihung längst fest. Bei den Umfragen der International Movie Database, der weltgrößten Film-Datenbank im Internet, liegt das US-Familiendrama "American Beauty" seit Wochen unangefochten an der Spitze.

Auch in den anderen wichtigen Kategorien - Beste Regie, Beste Haupt- und Nebendarsteller - gilt der acht Mal nominierte Streifen nach Auffassung der Internet-Gemeinde als Topfavorit. Und weil "American Beauty" zudem sowohl bei der Filmkritik als auch an der Kinokasse ein großer Erfolg war, deutet alles auf einen eher langweiligen Abend im Shrine Auditorium hin.

Wie immer, wenn ein Film mit so viel Vorschusslorbeeren ins Rennen geht, und der Sieger praktisch feststeht, treibt die meisten Oscar-Beobachter nur eine Frage um: Wie viele der begehrten Statuen räumt der siegreiche Film ab? Nur die beiden bedeutendsten, Bester Film und Beste Regie? Werden die beiden Hauptdarsteller, Kevin Spacey und Annette Bening, ebenfalls ausgezeichnet oder gehen sie, wie in den vergangenen Jahren, leer aus?

Im vergangenen Jahr zum Beispiel triumphierte die Komödie "Shakespeare in Love" mit sieben Oscars. Ein Jahr zuvor war es der Kassenknüller "Titanic", der mit elf Oscars alle anderen nominierten Filme in den Schatten stellte und zum erfolgreichsten Film aller Zeiten wurde. Bereits 1997 gelang dem Melodram "Der Englische Patient" mit neun Oscars ein ähnlich spektakulärer Erfolg.

Gemeinsam haben die großen Oscar-Sieger der vergangenen Jahre, dass sie zwar als Gesamtkunstwerk gewürdigt wurden, nicht aber die Leistungen ihrer jeweiligen Hauptdarsteller. Nur Gwyneth Paltrow wurde im vergangenen Jahr für "Shakespeare in Love" geehrt - und war davon offenbar so überrascht, dass sie bei ihrer Dankesrede anfing zu schluchzen und zu weinen.

Von Wim Wenders werden keine derartigen Gefühlsausbrüche erwartet. Die deutsche Oscar-Hoffnung gilt mit seinem "Buena Vista Social Club" als heißester Anwärter auf den Preis für den besten Dokumentarfilm und geht deshalb gut vorbereitet zur Preisverleihung. Der Film war ein Kassenknüller, was bei Dokumentarfilmen selten ist.Weiteres zu diesem Thema im Internet



0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben