• Sicherheitskampagne in Australien: Graham könnte einen Autounfall locker überleben

Sicherheitskampagne in Australien : Graham könnte einen Autounfall locker überleben

Helmförmiger Kopf, kein Hals, hufenähnliche Füße: Die Skulptur Graham zeigt, wie unser Körper aussehen müsste, um am Steuer geschützt zu sein.

von
Graham wirbt für mehr Sicherheit auf Australiens Straßen
Graham wirbt für mehr Sicherheit auf Australiens StraßenFoto: Screenshot von TAC

Gestatten, Graham: Die australische Verkehrsbehörde TAC (Transport Accident Commission) hat eine ungewöhnliche und eindrückliche Kampagne für mehr Sicherheit auf den Straßen gestartet.

In Zusammenarbeit mit Medizinern, Unfallexperten schuf die in Melbourne lebende Künstlerin Patricia Piccinini eine menschenähnliche Figur - mit stark umformierten Körperteilen und Proportionen. Der grotesk aussehende Graham hat aber einen Vorteil: Mit seinem Körperbau ist er bestens ausgestattet, um Autounfälle zu überleben.

Bei der Gestaltung von Graham orientierte sich die Künstlerin an den Forschungen zu den häufigsten Verletzungen bei Autounfällen und stattete die anfälligsten Körperteile mit entsprechendem Schutz aus. Zu den Auffälligkeiten in Grahams Körperbau gehören etwa ein besonders starker Hals, ein enorm großer Brustraum mit verstärkten Rippen, besonders dicke Knie und hufenähnliche Füße. Grahams Kopf hat zudem die Form eines Helms, sein Gesicht ist sehr flach. Außerdem hat GRaham am ganzen Körper eine besonders dicke Haut.

Autos haben sich viel schneller weiter entwickelt als der Mensch", sagte TAC-Chef Joe Calafiore. "Graham hilft uns zu verstehen, warum wir alle Aspekte unseres Straßensystems verbessern müssen, um uns vor unseren eigenen Fehlern zu schützen." (Tsp)

4 Kommentare

Neuester Kommentar