Sieben Meisterwerke verschwunden : Gemälde aus Museum in Rotterdam gestohlen

Bei einem Einbruch in die Rotterdamer Kunsthalle haben Diebe reiche Beute gemacht: Es fehlen Bilder von Picasso, Matisse, Monet und Gauguin. Noch gibt es keine Hinweise auf die Täter.

Unbekannte Diebe sind in der Nacht zum Dienstag in die Kunsthalle von Rotterdam eingedrungen und haben nach Angaben der Polizei sieben Meisterwerke gestohlen. Unter dem Diebesgut seien Werke von Pablo Picasso, Henri Matisse, Claude Monet und Paul Gauguin, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Sie kündigte an, mit Erlaubnis der Eigentümer Fotos der vermissten Gemälde zu veröffentlichen. Der Wert der gestohlenen Werke war zunächst nicht bekannt.

Spektakulärer Kunstraub in Rotterdam
Prominente Leerstelle: Wo am Vortag noch Henri Matisse' "Lesende in Weiß und Gelb" hing, klafft in der Rotterdamer Kunsthalle heute eine Lücke.Alle Bilder anzeigen
1 von 8Foto: rtr
16.10.2012 15:51Prominente Leerstelle: Wo am Vortag noch Henri Matisse' "Lesende in Weiß und Gelb" hing, klafft in der Rotterdamer Kunsthalle...

Die „Kunsthal“ ist ein von dem Architekten Rem Koolhaas entworfenes Museum ohne eigene Sammlung. Pro Jahr bietet sie rund 25 wechselnde Ausstellungen an. Derzeit zeigt sie anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens Werke der bedeutendsten und einflussreichsten Künstler des späten 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Sie stammen aus der Kunstsammlung der Triton-Stiftung. (AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben