• Silvester: Lichtfontänen und viel Musik: Millionen feiern am Brandenburger Tor

Silvester : Lichtfontänen und viel Musik: Millionen feiern am Brandenburger Tor

Rund eine Millionen Menschen haben der eisigen Kälte getrotzt und das Jahr 2009 am Brandenburger Tor in Berlin begrüßt. Unzählige Leuchtkugeln und Raketen stiegen mit mehrfarbigen Sternen und langen goldenen Schweifen in die Luft. Auch in New York wurde bei heißen Rhythmen Silvester gefeiert.

Feuerwerk am Brandenburger Tor
Am Brandenburger Tor steigen die Raketen in die Luft. -dpa

Berlin/New YorkMit Lichtfontänen, Raketen und ausgelassenen Partys haben Millionen Menschen auf der ganzen Welt das Jahr 2009 begrüßt. Die Bewohner der Kiribati Inseln im Südpazifik waren um elf Uhr mitteleuropäischer Zeit (MEZ) die ersten. Danach ließen die Neuseeländer die Sektkorken knallen, die Australier folgten. Mit reichlich Sekt und einem riesigen Feuerwerk begrüßten in Berlin Hunderttausende das neue Jahr auf Deutschlands größter Silvesterparty. Um 6.00 Uhr MEZ begrüßten mehr als eine Million Menschen im Herzen New Yorks das neue Jahr.

Millionen an der Siegessäule

Zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule trotzten nach Angaben der Veranstalter rund eine Million Feiernde den frostigen Temperaturen. Schon zwei Stunden vor Mitternacht waren wegen des Andrangs die Eingänge zur Festmeile geschlossen worden. Unzählige Leuchtkugeln und Raketen stiegen mit mehrfarbigen Sternen und langen goldenen Schweifen in die Luft. Dazu lief als Eröffnungsmusik für das Jahr 2009 "What A Wonderful World" von Louis Armstrong.

Die Feiernden prosteten sich mit Sekt in Bechern zu, denn Flaschen waren auf der Partymeile verboten. "Auf einer der größten Partys Europas zu sein, ist einfach toll", sagte Theresa aus Stuttgart. Zusammen mit ihren Freundinnen Johanna und Annika war die Studentin wie viele andere Besucher aus aller Welt zur Feier in die Hauptstadt gekommen. Im Anschluss an das Feuerwerk ging die Feier als Open-End-Disco unter freiem Himmel weiter.

Rund 20 Künstler wie die deutsche Pop-Prinzessin LaFee oder die Rocker von Ooomph! sorgten auf drei Bühnen und in acht Zelten für Stimmung und Tanzlaune. Für die Polizei verlief Silvester bis Mitternacht "auffallend ruhig".

Ausgelassene Stimmung in New York

In New York wurde trotz klirrender Kälte bei heißen Rhythmen gefeiert. Ex-Präsident Bill Clinton und seine Frau Hillary waren zur Stelle, um die leuchtende "Zeitkugel" per Knopfdruck über dem Times Square herabschweben zu lassen. Der mit Schweinwerfern und Spiegeln bestückte Kristallball war in diesem Jahr fast doppelt so groß wie in der Vergangenheit. Er erreichte den Boden traditionell um Punkt Mitternacht.

Für Stimmung auf dem berühmten Platz am New Yorker Broadway sowie im benachbarten Rockefeller Center sorgten Popsänger und Hip-Hop-Künstler: Die Jonas Brüder, Ludacris, Taylor Swift, Parachute und Lionel Richie. Nach Angaben des Wetterdienstes mussten die hartgesottenen Zuschauer für das diesjährige Silvester-Spektakel Minustemperaturen bis zu zehn Grad Celsius unter Null und Windböen von knapp 70 Stundenkilometern hinnehmen. (mbo/dpa)

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar