Skiunfall : Althaus' Frau bei Beisetzung verunglückter Skiläuferin

Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung ist am Mittwoch in Österreich die Skiläuferin beigesetzt worden, die bei einem Zusammenstoß mit Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus ums Leben gekommen ist. Seine Frau wohnte der Trauerfeier bei.

Althaus
Der Sarg der verstorbenen Skiläuferin. -Foto: dpa

Wien Zur Beisetzung in Riegersburg in der Steiermark waren auch Althaus' Ehefrau Katharina und Thüringens stellvertretende Ministerpräsidentin Birgit Diezel gekommen. Beide kondolierten der Familie der gebürtigen Slowakin Beata C..

Der schwere Skiunfall hatte sich am Neujahrstag ereignet. Der 50-jährige CDU-Politiker liegt seitdem in einer Klinik in Schwarzach im Salzburger Pongau. Er hat nach Angaben der Ärzte die Erinnerung an das Unglück bisher nicht wiedererlangt, befindet sich aber weiter auf dem Weg der Besserung. Eine Verlegung ins Universitätsklinikum Jena wird nicht vor Ende dieser Woche erwartet.

Journalisten belagerten Haus der Familie der Toten

Die Beisetzungsfeierlichkeiten begannen mit einer Seelenmesse in der Pfarrkirche von Riegersdorf, in der der mit roten Rosen geschmückte Sarg der Toten aufgebahrt war. Die Messe wurde nach Angaben der Nachrichtenagentur APA von dem örtlichen Priester und einem deutschen Geistlichen gemeinsam gelesen. Die zahlreichen Kamerateams und Pressefotografen waren zuvor ausgeschlossen worden. Die Polizei hatte Teile des Ortes für den Verkehr gesperrt. In den vergangenen Tagen war das Haus der Familie C. von Journalisten förmlich belagert worden. Nach der Messe wurde die Tote auf dem Friedhof des Ortes beigesetzt.

Althaus hat bei dem Unfall ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Wann er in eine deutsche Klinik verlegt werde, konnte der behandelnde Unfallchirurg Franklin Genelin nach Angaben der Nachrichtenagentur APA vom Mittwoch noch nicht sagen. "Es verläuft alles so, wie wir uns es gewünscht haben", wurde er zitiert. Kliniksprecher Karl Söllhammer sagte: "Zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Verlegung nicht vor dem Ende der Woche zu erwarten." (saw/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben