Smith-Baby : Prinz von Anhalt will Vaterschaftsklage einreichen

Prinz Frederic von Anhalt hat sich im Streit um die kleine Tochter von Ex-Playmate Anna Nicole Smith zu einer Vaterschaftsklage entschlossen.

Los Angeles - Der 63-Jährige wolle den Antrag bei einem Gericht in Los Angeles einreichen, sagte von Anhalt, Ehemann von Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor (90). "Die Chancen rechne ich mir gut aus, weil sie (Smith) zur Zeit der Empfängnis ja hier bei mir in Los Angeles war." Er habe mit dem Model über neun Jahre eine Beziehung gehabt und sie "vielleicht 60, 70 Mal" getroffen. Das Ex-Fotomodell war am Donnerstag mit 39 Jahren plötzlich gestorben.

Mit von Anhalt streiten sich zwei weitere Männern um Smiths fünf Monate alte Tochter Dannielynn Hope. Das Kind könnte einmal jene Millionen erben, um die ihre Mutter und Milliardärswitwe zeitlebens vergeblich gekämpft hatte. Smiths hatte ihren letzten Partner, Howard K. Stern, als Vater benannt. Aber auch Larry Birkhead, ein früherer Geliebter des blonden Models, gibt sich als Vater aus. Mit Hilfe eines DNS-Tests will ein kalifornisches Gericht die Verhältnisse klären. Die nächste Anhörung soll am 20. Februar stattfinden. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben