• „Solar Impulse 2“: Sonnenflieger: Zweite Etappe der Erdumrundung in Indien

„Solar Impulse 2“ : Sonnenflieger: Zweite Etappe der Erdumrundung in Indien

Für "Solar Impulse 2" hat die zweite Etappe der Erdumrundung begonnen. Der Sonnenflieger ist auf dem nach Indien.

"Solar Impulse 2" am Dienstag über Maskat, der Hauptstadt des Sultanats Oman. Für den Sonnenflieger startet die zweite Etappe der Erdumrundung. Es geht auf nach Indien.
"Solar Impulse 2" am Dienstag über Maskat, der Hauptstadt des Sultanats Oman. Für den Sonnenflieger startet die zweite Etappe der...Foto: AFP

Der Schweizer Sonnenflieger „Solar Impulse 2“ ist nach der erfolgreichen ersten Etappe seiner geplanten Erdumrundung am Dienstagmorgen Richtung Indien aufgebrochen. Das allein von Sonnenenergie angetriebene Flugzeug startete problemlos vom Airport in Maskat, der Hauptstadt des Sultanats Oman.

Gesteuert wird der Einsitzer diesmal vom Flugpionier und „Vater“ des Solarprojekts Bertrand Piccard (57). Bei der ersten Etappe von Abu Dhabi nach Maskat hatte Piccards Projektpartner André Borschberg (62) im Cockpit gesessen. Die Abenteuerer und Umweltaktivisten wollen weltweit für die Förderung erneuerbarer Energien werben.

Ziel der zweiten Etappe mit insgesamt 1465 Kilometern ist Ahmedabad, mit mehr als fünf Millionen Einwohnern eine der größten Städte Indiens und wirtschaftliches Zentrum des Bundesstaates Gujarat im Westen des Subkontinents. Mit der Landung wird nach 16-stündiger Flugzeit am Abend gerechnet (zwischen 19.00 und 20.00 Uhr MEZ).

Die Route führt an insgesamt 25 Flugtagen über Indien und China bis in die USA. Von New York geht es dann nach Südeuropa oder nach Nordafrika - je nach den aktuellen Windverhältnissen über dem Atlantik. Ende Juli oder Anfang August soll die „Solar Impulse 2“ wieder am Persischen Golf ankommen. (dpa)

Die Piloten von "Solar Impulse 2" sind bester Laune: Die Schweizer Andre Boschberg (l) und Bertrand Piccard.
Die Piloten von "Solar Impulse 2" sind bester Laune: Die Schweizer Andre Boschberg (l) und Bertrand Piccard.Foto: AFP
Der Hingucker - das besondere Bild
Den Wettbewerb um den Titel des hässlichsten Hundes hat die 17 Jahre alte Sweepee Rambo gewonnen. Sie ist ein "Chinese Crested Chihuahua" und auf einem Auge blind.Weitere Bilder anzeigen
1 von 952Foto: dpa
25.06.2016 20:07Den Wettbewerb um den Titel des hässlichsten Hundes hat die 17 Jahre alte Sweepee Rambo gewonnen. Sie ist ein "Chinese Crested...


0 Kommentare

Neuester Kommentar