Solidaritätsaktion : Boliviens Präsident spendet Gehalt für Erdbebenopfer

Der bolivianische Präsident Evo Morales will die Hälfte eines Monatsgehaltes den Erdbebenopfern im Nachbarland Peru spenden.

Evo Morales
Evo Morales will seinen Landsleuten ein Vorbild sein. -Foto: AFP

La PazBei der Solidaritätsaktion mache auch Vize-Präsident Alvaro Garcia mit, kündigte Morales in La Paz an. Dies sei ihr Beitrag zum Start der Solidaritätskampagne "Bolivien und La Paz mit Dir, Peru".

Allerdings bleibt die Spende angesichts des geringen Gehaltes des Präsidenten eher symbolisch: Morales spendete umgerechnet 705 Euro, sein Vize 686. Alle Minister der Regierung und ihre Stellvertreter verzichten ihrerseits auf 25 Prozent eines Monatsgehaltes. Die Politiker wollen so Vorbild für alle Bolivianer sein, möglichst viel für das Nachbarland Peru zu geben. Dort waren in der vergangenen Woche durch ein schweres Erdbeben mehr als 500 Menschen getötet worden. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben