Somalia : Piraten lassen ukrainischen Frachter frei

Vier Monate in der Gewalt von Seeräubern: 20 Besatzungsmitglieder eines ukrainischen Frachters, der vor der somalischen Küste gekapert wurde, sind nun frei. Der Frachter hatte Panzer und Munition geladen. Sein Ziel - unbekannt.

ParisSomalische Piraten haben den vor rund vier Monaten gekaperten und mit Dutzenden Panzern beladenen ukrainischen Frachter "Faina" freigegeben. Das teilte die Regierung in Kiew am Donnerstag mit. An Bord der "Faina" ist eine zwanzigköpfige Besatzung, der Kapitan war allerdings wenige Tage nach dem Seeräuber-Überfall unter noch ungeklärten Umständen gestorben. Die Seeleute hatten nach eigenen Angaben unter der monatelangen Gefangenschaft schwer gelitten. Auch die Versorgung mit Nahrungsmitteln soll unzureichend gewesen sein.

Die "Faina" hat mehr als 30 Kampfpanzer des sowjetischen Typs T-72 und Munition an Bord. Es ist noch immer unklar, für wen die Waffenladung bestimmt war. Vor Somalias Küste sind nach Schätzungen rund 1500 Piraten aktiv. Die Gewässer gelten als die gefährlichsten der Welt. Derselbe Clan, der die "Faina" in seine Gewalt brachte, überfiel auch den saudiarabischen Supertanker "Sirius Star", der am 9. Januar freikam. (ut/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben