Sommerthema : Angebliche Krokodile in der Ruhr sorgen für Medienrummel

Zwei angeblich in der Ruhr bei Bochum gesichtete Krokodile haben am Montag für ein Medienspektakel gesorgt. Die Polizei nimmt die Meldungen zu den Reptilien durchaus ernst.

„Ich glaube, heute war wirklich von jedem Sender ein Fernsehteam hier“, sagte Polizeisprecher Volker Schütte, „vielleicht haben wir ja schon Sommerloch“. Andererseits betonte er, dass die Polizei die Meldung durchaus ernst nehme. Es sei nämlich gar nicht selten, dass private Reptilienhalter ihre Tier aussetzen, weil sie ihnen zu groß geworden sind.

Die Polizeistreifen in der Nähe seien zur besonderen Wachsamkeit aufgerufen worden, hätten aber bis zum Montagnachmittag keine Spur von einem Tier gesehen. Auch Zoos in der Region meldeten keine geflohenen Krokodile.

Am Wochenende hatten fünf Jugendliche behauptet, gleich zwei Krokodile gesehen zu haben. Eines der Krokodile sei rund 1,80 Meter lang und habe auf einer Insel gelegen, berichteten die Jugendlichen.

Ein weiteres Krokodil habe sich im Wasser einer Gruppe von Schwimmern genähert, die daraufhin sofort das Weite gesucht hätten.
Polizeibeamte hatten mit einem DLRG-Boot vergeblich nach den Reptilien gesucht. (sf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben