Welt : Sonnensturm fegt über die Erde

Ein schwerer Strahlungssturm ist nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde NASA in der Nacht zum Dienstag über die Erde hinweggefegt. In der Mitte der USA waren zahlreiche Polarlichter zu sehen. Ursache war eine Wolke elektrisch geladener Teilchen, die die Sonne am Sonntag in einer ungewöhnlich starken Eruption in Richtung Erde geschleudert hatte. Auch die Weltraumwetterwarte Greifswald registrierte einen starken "geomagnetischen Sturm".

Die starke Sonnenaktivität könne Satelliten und Pipelines gefährlich werden, sagte Physiker Frank Jansen. Funkverbindungen seien beeinträchtigt. Meldungen über Schäden lagen jedoch nicht vor. Passagiere und Besatzung auf Langstreckenflügen müssten mit einer erhöhten Strahlenbelastung rechnen, sagte Jansen. Nach Angaben der US-Ozean- und Atmosphärenforschungsbehörde NOAA kann diese Belastung unter Umständen das Zehnfache einer Brustkorb-Röntgenaufnahme erreichen. Der NASA zufolge schwächt sich der Strahlungssturm inzwischen allerdings ab. Für Menschen auf dem Erdboden ist das Phänomen nicht unmittelbar gefährlich. Ein derart schwerer Strahlungssturm tritt nach NOAA-Angaben durchschnittlich dreimal pro Zyklus auf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben