Magazin : Alin Coen

SÄNGERIN.

Alin Coen, 31, kommt aus Hamburg. Vor fünf Jahren gründete sie mit drei Musikern die Alin Coen Band. Am Freitag erscheint ihr zweites Album „We’re Not the Ones We Thought We Were“. Foto: Promo
Alin Coen, 31, kommt aus Hamburg. Vor fünf Jahren gründete sie mit drei Musikern die Alin Coen Band. Am Freitag erscheint ihr...

JA BITTE!

Zuletzt habe ich mich gefreut über ... Schokoladentrüffel, die in der Sonne zu einem Klumpen zusammengeschmolzen sind. Jetzt kann ich sie alle am Stück essen.



Beste Erfindung aller Zeiten:
Das Fahrrad.

Schmeckt: Pizza- oder Risottoreste zum Frühstück.

Bringt mich zum Lachen: Philipp Martin, der Bassist

meiner Band. Einmal hat er in einem China-Restaurant einen Tischtennisball immer wieder mit einer Art

Plastikzwille in die Luft geschossen und aufgefangen.

Schöner Spitzname: Alinipini.

Dazu tanze ich: Hip-Hop.

Ein Satz, den ich gern öfter hören würde:

Es ist bestätigt: Es herrscht Weltfrieden.

Mag ich: Johnny Depp, Löcher in Wände bohren,

undichte Klospülkästen reparieren, Freunde,

die schlaue Sachen sagen, und meine Familie.

NEIN DANKE!

Zuletzt war ich wütend, als ... mir ein Typ

zur Provokation Zigarettenrauch ins Gesicht pustete,

während ich Kicker spielte.

Schmeckt nicht: Fleisch.

Bringt mich zum Weinen: Kinofilme mit Geigenmusik.

Mich nervt es, eine Frau zu sein, wenn ... ich underdressed bin, so wie auf der Echo-Party 2012. Als scheinbar einzige ungeschminkte Frau kreuzte ich in Turnschuhen, Jeans und T-Shirt auf.

So darf mich keiner nennen: Horst.

Diesen Trend mache ich nicht mit: Smartphones – meinen Mitmenschen zuliebe.

Ein Satz, den ich nie wieder hören will:

Alin bekommt mündlich eine 3+.

Mag ich nicht: Hundehaufen am Schuh, Gin Tonic, laufende Motoren im Stau, Nacktschnecken, Plastikflaschen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben