Die unschlagbare Waffe: Kinder

Seite 2 von 2
Amal Clooney gegen Angelina Jolie : Kräftezehrendes, nutzloses Diven-Duell
Urs Gehriger
Grüßt alle, nur nicht Amal: Schauspielerin Angelina Jolie.
Grüßt alle, nur nicht Amal: Schauspielerin Angelina Jolie.Foto: Josiah Kamau/Buzz Foto

Angie scheint verzweifelt, stürzt sich in die Arbeit. Nach dem Kriegsfilm „Unbroken“ macht sie sich an die Verfilmung von „Wonder Woman“. Auch an ihrer Flickwerkfamilie wird eifrig weitergestrickt. Das Klatschblatt „US Weekly“ berichtet: „Angie möchte ein kleines Mädchen aus Syrien adoptieren.“ Obwohl Angelina keine Kinder mehr gebären kann, planen die Filmschönheit und ihr Liebster weitere Kinder aus ihrem eigenen Fleisch und Blut. Dafür habe Angie vor dem Eingriff extra ihre Eizellen einfrieren lassen.

Kinder, sie sind das ultimative Ass in Angies Ärmel. Allein der Gedanke daran entflammt Agonie zwischen Amal und George. Schreckliche Gerüchte machen die Runde: Amals strenges Nein zu Georges Kinderwunsch habe die Ehe in den Grundfesten zerrüttet. Sechs Monate nach der Hochzeit stehe das Traumpaar vor dem Aus.

Ob es daran liegt, dass Amal immer dünner wird? Auf aktuellen Fotos sieht sie magerer aus als je zuvor. In einem hautfarbenen Jupe und einem trägerlosen Top bietet sie freie Sicht auf dürre Ärmchen, während der Rock um ihre Zahnstocher-Beinchen schlackert. Da kam Georges 54. Geburtstag am 6. Mai gerade richtig. In seiner Rustika am Comer See wollten die beiden im intimen Rahmen ausspannen. Doch Ungemach folgte auf den Fuß. Die Zeitschrift „IN“ berichtete, wegen „Sorge vor einem Anschlag“ auf Amal sei das Clooney-Anwesen zur Sperrzone erklärt worden.

Eigentlich müsste sich die Welt nicht im Geringsten darum kümmern, wären die Protagonisten des Dramas Normalsterbliche. Doch jetzt, da der friedensnobelträge Obama seinen letzten Ölzweig gebrochen hat, liegt das Schicksal des Erdenreichs in Amals und Angies Händen. Deshalb: Stop war, make love, ihr zwei!

Bloß, allein schaffen sie’s nicht. Bald allerdings könnte sich ein Fenster der Hoffnung öffnen. Dem Vernehmen nach wird George Amal auf seiner Harley von Como über den Gotthard ausfahren. Der Zufall will es – so glauben gut unterrichtete Kreise aus höchst zuverlässiger Quelle zu wissen –, dass auch Brad mit Angie die Schweiz ansteuert, zwecks Optimierung seiner Kunstsammlung auf der Messe Art Basel.

Welch ein Triumph für die Schweiz, gelänge die Intervention! Mit geballter Kraft wird die Amangelina-Stiftung den Appetit des Tyrannen Pol Put auf Landräubereien zügeln, die Fleisch essenden Strafisten zum Veganismus bekehren und die bedrohte Kakodunu-Population auf Absurdistan durch künstliche Befruchtung vor der Ausrottung retten.

Und während Amal & Angie die Welt dem Zeitalter matriarchalischer Harmonie zuführen, finden ihre leidgeprüften Gatten, in alter Freundschaft vereint, zurück zu ihren glänzendsten Rollen: Brad gibt den Rotznasen bändigenden Patchwork-Dad. Und George macht den Kaffee. What else?

17 Kommentare

Neuester Kommentar