Die Idole des Mark Forster : Meine Helden - von Andreas Brehme bis Roger Willemsen

Mark Forsters Fußball-EM: Sein Song läuft ständig im ZDF. Wer ihn inspiriert und prägt, erzählt der Sänger hier.

von
Popstar in Friedrichshain. Der Wahl-Berliner Mark Forster liefert mit „Wir sind groß“ einen Fußball-Hit. Das Lied stammt von dem neuen Album „Tape“ des 32-Jährigen.
Popstar in Friedrichshain. Der Wahl-Berliner Mark Forster liefert mit „Wir sind groß“ einen Fußball-Hit. Das Lied stammt von dem...Foto: Alexander Heinl/dpa
Andreas Brehme, Fußballer.
Andreas Brehme, Fußballer.Foto: AFP

Andi Brehme

"Meine früheste Kindheitserinnerung ist das Finale der Fußballweltmeisterschaft 1990 in Italien. Da hat Andi Brehme vom 1. FC Kaiserslautern den entscheidenden Elfmeter versenkt, Deutschland wurde Weltmeister. Brehme trug einen modischen Vokuhilaschnitt, sehr blondes Haar und hatte beim Spielen einen grimmigen Gesichtsausdruck. Vom Typ her wie Philipp Lahm, der immer ernsthaft im Verteidigungsraum auf- und abläuft. Ich weiß noch, wie ich mit meinen sechs Jahren auf den Wohnzimmerfliesen saß, hinter mir die Familie auf dem Sofa, und gebannt meinen Vater beobachtete. Wie der während des Spiels abgegangen ist! Wie sich alle gefreut haben, weil diese Mannschaft gewonnen hat! Das hatte ich noch nie erlebt. Die nächste Szene mit Andi Brehme war weniger feierlich. Im Sommer 1996 stieg mein Verein, der FCK, zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte aus der Bundesliga ab. Das entscheidende Spiel verlor der Verein gegen Leverkusen. Unvergessen, wie Andi Brehme danach an den Schultern von Rudi Völler klebte und wie ein Schlosshund weinte. Völler war bei Leverkusen, Brehme bei Kaiserslautern, beide waren in der Nationalmannschaft befreundet, einer hat den anderen getröstet. Das war das einzige Mal, dass auch ich bei einem Fußballspiel geheult habe."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben