Magazin : Elizabeth Gilbert

AUTORIN.

Elizabeth Gilbert, 44, wurde dank des Bestsellers „Eat Pray Love“ weltberühmt. Am 1. Dezember stellt sie ihr neues Buch „Das Wesen der Dinge und der Liebe“ (Berlin Verlag) im Renaissance-Theater vor. Foto: Deborah Lopez
Elizabeth Gilbert, 44, wurde dank des Bestsellers „Eat Pray Love“ weltberühmt. Am 1. Dezember stellt sie ihr neues Buch „Das Wesen...

JA BITTE!

Zuletzt war ich glücklich, als ... eine Freundin aus der Kindheit mich besuchte, ich ihr ein Glas Wein in die Hand drückte, und wir sofort wie in alten Zeiten lachten.

Unverzichtbar: Meine Schlafmaske.

Schmeckt: Die Feijoada meines Mannes.

Buch zum Verschenken: Alles vom „Zauberer von Oz“.

Eine großartige Fernsehserie: „Breaking Bad“.

Ein Gänsehaut-Song: „Heaven“ von den Talking Heads.

Lieblingsort: Überall, wo es einen langen

weißen Strand und warmes blaues Wasser gibt.

Riecht gut: Die Pfote meines Hundes – nach Popcorn.

Mag ich: Das leise Brummen eines Transatlantikflugs

mitten in der Nacht, Geschichten von Erlösung und

Vergebung, wie mein Mann mit seinen Enkeln spielt,

die Aufregung eines neuen Projekts und starke Frauen.

NEIN DANKE!

Zuletzt habe ich mich geärgert über ...

meine eigene Dummheit.

Nie nackt sehen: Jeden rechtskonservativen US-Politiker – außer die Bilder sind karriereschädigend.

Sinnlos: Nachts wach liegen

und über die eigenen Fehler nachdenken.

Ein Albtraum: Flutwellen.

Dahin reise ich ungern: Las Vegas.

Unschönes Tier: Seegurken.

Überschätzte Fernsehserie: „The Sopranos“. Mochte ich, jedoch nie in dem Maße, wie andere sie verehren.

Kein Lied für mich: Alles vom Frauenhasser Chris Brown.

Mag ich nicht: Klatsch, Büstenhalter mit scharfen Drähten, laute Restaurants, das Gefühl eingesperrt zu sein

und als cleverer Witz getarnte Gemeinheiten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben