Magazin : Jake Bugg

MUSIKER.

Jake Bugg, 19, wurde in Nottingham geboren. Er ist ein britischer Songwriter, der von Kritikern hymnisch gefeiert wird. Sein zweites Album „Shangri La“, produziert von Rick Rubin, ist gerade erschienen. Foto: Promo
Jake Bugg, 19, wurde in Nottingham geboren. Er ist ein britischer Songwriter, der von Kritikern hymnisch gefeiert wird. Sein...

JA BITTE!

Zuletzt war ich glücklich … direkt vor diesem Interview, als ich bei einer Tasse Tee Gitarre spielte. Tut mir leid.

Eine Frage an Jimi Hendrix: Können wir bitte jammen?

Ein Song, den ich liebe: „Purple Haze“.

Gut an Nottingham: Robin Hood. Ein Bier im „Ye Olde Trip to Jerusalem“, der ältesten Kneipe der Welt.

Eine gute Möglichkeit, Nächte im Tourbus zu überleben: Jedes Bandmitglied stellt seine drei Lieblingssongs vor.

Das Beste an Rick Rubins Bart: Die Länge.

Mag ich daran, 19 zu sein: Ich kann tun und lassen,

was ich will. Niemand redet mir rein.

Von meiner ersten Gage habe ich gekauft: Viel von KFC.

Das Beste daran, die Schule mit 16 beendet zu haben: Keine Ahnung. War doch eine ziemlich

gute Entscheidung, oder?

NEIN DANKE!

Zuletzt habe ich mich geärgert über … Leute, die Selfies machen. Überhaupt, Handyfotos: Wenn ich unseren Bassisten richtig ärgern will, fotografiere ich ihn.

Schmeckt nicht: Tintenfisch.

Schlimm im Tourbus: Enge.

Blöd an Rick Rubins Bart: Er hat sich rasiert.

Ein Tier, das gar nicht geht: Spinnen. Vor allem

die kleinen mit den dünnen Beinen.

Ein Nachteil daran, 19 zu sein: Es gibt keinen.

Bei diesem Song stürme ich von der Tanzfläche:

Ich tanze nie, unter keinen Umständen. Ich bin einer

von denen, die gelangweilt mit seinen Freunden

an der Bar stehen und Bier trinken.

Schrecklich an Malibu: Dass du nie wieder weg willst.

… und an Berlin: Ich kann mich nicht erinnern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar