Magazin : Meike Winnemuth

AUTORIN.

Meike Winnemuth, 53, arbeitet seit vielen Jahren als Journalistin. Nach einem Gewinn in der Show „Wer wird Millionär?“ reiste sie ein Jahr um die Welt. Ihre Erlebnisse schrieb sie im Bestseller „Das große Los“ auf. F.: U. Zintel
Meike Winnemuth, 53, arbeitet seit vielen Jahren als Journalistin. Nach einem Gewinn in der Show „Wer wird Millionär?“ reiste sie...

JA BITTE!

Zuletzt habe ich mich gefreut über... den Brief eines Mannes, der erst drei Bücher im Leben gelesen hat und nach meinem dringend mehr lesen will. Hat mich gerührt.

Mal nackt sehen: „Die nackte Maja“ –

ich war nämlich noch nie im Prado.

Schmeckt nach Reisen:

Sauer eingelegter Brathering mit Bratkartoffeln.

Ein Traumziel: Machu Picchu in Peru.

Dazu tanze ich:

„Hit Me With Your Rhythm Stick“ von Ian Dury.

Riecht gut: Kopenhagen – nach frisch

gemähtem Rasen und frisch gemangelter Wäsche.

Überwältigend: Felsenkirchen von Lalibela in Äthiopien.

Mag ich: „The West Wing“ (Folge 1 bis 156), New York Super Fudge Chunk von Ben & Jerry, Wasser in größeren Mengen, auf dem Sofa einschlafen und Hamburg.

NEIN DANKE!

Zuletzt habe ich mich aufgeregt über...

Leute, die sich sofort über alles aufregen.

Vollkommen nutzlos: Der Ananas-Entstrunker.

Schmeckt nicht auf Reisen: Das muss noch

erfunden werden. Ich bin Allesfresser.



Ein Albtraum:
Heute dasselbe tun müssen wie gestern und zu wissen, dass ich es morgen wieder tun muss.

Kann Reisen mir nicht bieten: Ein Zugehörigkeitsgefühl.

Dazu tanze ich nie: „Schwanensee“.



Hässliches Tier:
Plattgefahrenes Opossum

auf australischen Landstraßen.

Unwirtlich: Mumbai – ein Höllenpfuhl.

Mag ich nicht: Techno, Rosen, Laminat, Hemden bügeln und die Krokodile mit dem Schaumgummirücken in der Haribo-Phantasia-Mischung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar