Ein Engländer fährt mit der Eisenbahn durch Italien

Seite 5 von 5
Reiseliteratur : In die Ferne lesen
von , , , und
Berlin - Moskau. Wolfgang Büscher, Rowohlt Verlag, 237 Seiten, 9,99 Euro.
Berlin - Moskau. Wolfgang Büscher, Rowohlt Verlag, 237 Seiten, 9,99 Euro.Cover: promo

ITALIEN IN VOLLEN ZÜGEN, TIM PARKS

Ein echter Italienliebhaber nimmt den Zug. Das behauptet jedenfalls Tim Parks. Denn nur so sehe der Reisende auch die letzten Winkel des Landes.

Der englische Schriftsteller fährt seit Jahren mit der Eisenbahn durch seine Wahlheimat, er ist nicht nur ein Experte, welcher Zug wann am besten ist, welcher Stand am Mailänder Bahnhof die leckerste Piadana hat, nein, er ist ein leidenschaftlicher Schienen-Fan. Seitdem ihn ein Interrail-Ticket 1974 zum ersten Mal ins Land gebracht hat, lässt ihn trenitalia nicht los. Und so sind seine Waggon-und-Schalter-Erinnerungen nichts weniger als eine Gesellschaftsstudie.

Parks porträtiert das Land über die Begegnungen mit Schaffnern und Passagieren, pignoli, die pingelig auf das Gesetz pochen, und furbi, die schlau jede Regelung interpretieren. Gern hätte er manchmal mehr Muße im Abteil zum Hinaussehen und Lesen. Doch wie soll man das einer mobilfunkabhängigen Gesellschaft erklären, die Pläne für Ruheabteile mit dem Argument abwehrt: „Was ist, wenn ich im Ruhewaggon sitze und mein Telefon klingelt?“

Ein schön altmodischer Bericht, der nur manchmal übertreibt, wenn Tim Parks jede kleine Verspätung zum großen Italienbild aufbauscht.

Italien in vollen Zügen. Tim Parks, Verlag Antje Kunstmann, 336 Seiten, 19,95 Euro.
Italien in vollen Zügen. Tim Parks, Verlag Antje Kunstmann, 336 Seiten, 19,95 Euro.Cover: promo

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben