STRANDKultur : STRANDKultur

Itsi bitsi, petit bikini



Dalida, 1960



Dalida, französische Diva italienischer Abstammung, schauspielerte und sang: auf Französisch, Arabisch, Griechisch, Deutsch, Englisch... In ihrer 30-jährigen Karriere verkaufte sie viele Millionen Schallplatten. Zu ihren großen Erfolgen gehört dieser Schlager, der von der Furcht eines Mädchens erzählt, sich am Strand in ihrem sehr knappen Bikini zu zeigen.

Surfin’ U.S.A.

Beach Boys, 1963

Sie tragen den Strand schon in ihrem Namen: Die Beach Boys wurden mit ihren vierstimmigen Gesängen bekannt. Sie gehören zu jenen Bands, die im Kalifornien der 60er Jahre die Surfmusik begründeten – eine lässige Variante des Rock ’n’ Roll, die nach Sonne und ewigen Ferien klingt. „Surfin’ U.S.A.“ war der Titel ihres zweiten Albums, der gleichnamige Song erreichte Platz drei in den amerikanischen Charts: „If everybody had an ocean / Across the U.S.A. / Then everybody’d be surfin’ / Like californ-I-A ...“

Pure Shores

All Saints, 2000

Der größte Hit für das britische Soul-Quartett war der Soundtrack für den Film „The Beach“ mit Leonardo Di Caprio. Gedreht wurde auf der thailändischen Insel Kho Phi-Phi. Als der Film in die Kinos kam, überrannten Backpacker das Eiland. Kein Wunder, hatten die All Saints doch gesungen: „Take me to my beach.“

Vamos a la Playa

Righeira, 1983

„Lass uns an den Strand gehen, lass uns an den Strand gehen...“ heißt es immer wieder im Refrain dieses spanischsprachigen Lieds, das von einer italienischen Disco-Combo gesungen wurde. Doch der Hit, der in Italien Platz 1 und in Deutschland Platz 3 der Charts erreichte, ist kein reiner Gute-Laune-Song. Er handelt von der Explosion einer Atombombe.



Strand

Yasha, 2013

Der Berliner Rapper spricht aus, was wahrscheinlich jeder Hauptstädter nach einem erbarmungslosen Winter denkt: „Ich brauch mal wieder Meer und Sand, yeah.“

Sommer-Sonnen-Hits

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben