Sorgerechtsstreit : Britney bekommt mehr Zeit für ihre Jungs

Britney Spears musste wieder vor Gericht - denn der Streit um das Sorgerecht für ihre beiden Kinder geht weiter. Doch etwas war anders als bei früheren Auftritten: Es warteten keine kreischenden Fans, es gab keine Plakate und keine wilde Autoverfolgungsjagd in die Parkgarage. Dafür darf Britney wieder mehr Zeit mit ihren Söhnen verbringen.

208490_0_fa1194ce
Britney Spears: Hat wieder mehr Zeit für ihre Söhne. -Foto: dpa

Los AngelesGutes Benehmen zahlt sich eben aus. Nachdem es von der gefallenen Pop-Ikone Britney Spears in den vergangenen Wochen keine Skandale zu vermelden gab, darf sie als Belohnung nun wieder mehr Zeit mit ihren beiden Jungs Sean Preston und Jayden James verbringen. Der Sängerin wurde ein umfangreicheres Besuchsrecht zugesprochen worden, das berichtete der Internetdienst "Tmz.com". Einzelheiten über die neue Regelung wurden nicht bekannt.

Federlines Anwalt Mark Vincent Kaplan sagte nur, es sei "mehr als zuvor". Spears Eltern, Jamie und Lynne Spears, teilten mit, dass sie dem Gericht "sehr dankbar" seien, die Genesungsfortschritte ihrer Tochter berücksichtigt zu haben. Natürlich war auch Spears Ex-Mann Kevin Federline, mit dem sie sich seit der Scheidung einen erbitterten Kampf um das Sorgerecht liefert, bei der Anhörung dabei.

Thema der Sitzung: Britneys psychische Verfassung. Anhand des psychiatrischen Gutachtens soll über den Umfang der neuen Regelungen entschieden werden.

Der zuständige Richter Scott Gordon hatte der Sängerin Ende September 2007 das Sorgerecht für ihre ein und zwei Jahre alten Söhne entzogen, weil Spears gerichtliche Auflagen für Drogentests nicht erfüllt hatte. Anfang Januar wurde ihr auch das Besuchsrecht entzogen, nachdem sie ihre Söhne nach einem Besuch nicht herausgeben wollte und daraufhin ins Krankenhaus eingeliefert wurde. (sgo/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben