Sorgerechtsstreit : Britney darf mit ihren Söhnen telefonieren

Die US-Popsängerin Britney Spears kämpft weiter um das Sorgerecht für ihre ein und zwei Jahre alten Söhne. Nun hat sie wenigstens wieder Kontakt mit ihnen.

197867_0_81f0f6b4
Darf ihre beiden Jungs zwar noch nicht sehen, aber wenigstens hören: Britney Spears. - Foto:dpa

Drei Wochen nach dem Verlust des Besuchsrechts für ihre beiden Söhne darf die US-Popsängerin Britney Spears laut dem Magazin "People" zumindest einen telefonischen Kontakt zu den Jungen pflegen. Das hat der zuständige Richter Scott Gordon bei der jüngsten Anhörung entschieden, berichtet das Promi-Magazin unter Berufung auf Gerichtsdokumente. Eine Vertraute von Spears habe berichtet, die 26-jährige Sängerin wolle sich in psychologische Behandlung begeben, fügt "People" hinzu.

Seit ihrer Scheidung im vergangenen Jahr kämpft Spears mit ihrem Ex-Mann Kevin Federline erbittert um das Sorgerecht für die gemeinsamen Söhne. Im Oktober verlor Spears das Sorgerecht, weil sie gerichtliche Auflagen für Drogentests nicht erfüllt hatte.

Anfang Januar verlor sie dann auch noch das Besuchsrecht, nachdem sie mit dem Rettungswagen zu einer psychologischen Untersuchung ins Krankenhaus gebracht worden war. Sie hatte sich geweigert, den zweijährigen Sean Preston und den einjährigen Jayden James nach deren Besuch in ihrer Villa wie vereinbart dem Vater zu übergeben.

Bei der Gerichtsanhörung am Mittwoch vergangener Woche lehnte das Gericht in Los Angeles einen Antrag der Sängerin ab, das Besuchsverbot aufzuheben. (ut/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar