Sorgerechtsstreit : Britneys Scheidungsanwälte steigen aus

Die Scheidungsanwälte von Britney Spears wollen aus dem erbitterten Sorgerechtsstreit ihrer Mandantin aussteigen. Die angesehene Kanzlei Trope and Trope hat laut Medienbericht bei einem Gericht in Los Angeles schriftlich darum gebeten, von dem Fall entbunden zu werden.

Britney
Britneys Anwälte haben genug vom Sorgerrechtsstreit. -Foto: afp

New York/Los AngelesWie der Internetdienst people.com berichtet, ist am 10. März eine Anhörung dazu geplant. Spears ringt seit Monaten mit ihrem Ex-Mann Kevin Federline um das Sorgerecht für die Kinder Jayden James (1) und Sean Preston (2). Der geschäftliche Manager der Popsängerin, Howard Grossman, steht dem Bericht zufolge unterdessen vor seinem Rauswurf. Er wurde von einem Gericht aufgefordert, dem Vater von Spears sämtliche Unterlagen der Tochter auszuhändigen. Vater Jamie Spears ist zusammen mit einem weiteren Anwalt derzeit gerichtlich als Vormund eingesetzt. Grossman hat enge Verbindungen zu Spears' künstlerischem Manager Sam Lutfi, dem die Familie vorwirft, er habe die Kontrolle über die Sängerin übernehmen wollen.

Britney Spears war am Mittwoch nach knapp einwöchiger Behandlung vorzeitig aus der geschlossenen psychiatrischen Abteilung der Universitätsklinik Los Angeles entlassen worden. Ihre Eltern erklärten daraufhin, sie machen sich Sorgen um das Leben ihrer Tochter. Sie sei in einer psychischen Krise besser im Krankenhaus aufgehoben. (cp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar