Welt : Spanische Krone: Der Prinz und das Model

Ralph Schulze

Im spanischen Königshaus sollen angeblich in diesem Jahr die Hochzeitsglocken klingen. Wenn die Hofschranzen recht behalten, dann wird der spanische Thronfolger Prinz Felipe das norwegische Fotomodel Eva Sannum bald ehelichen und damit zur spanischen Königin befördern. Umfragen zufolge würde dies die Mehrheit der Spanier richtig glücklich machen, auch wenn Eva in ihrem früheren, bürgerlichen Leben für Unterwäsche posierte und schon mal oben ohne abgelichtet wurde.

Die Zeit arbeitete offenbar für Felipes Liebe: Von Gefahr für die Monarchie, die zu Beginn der 1997 entflammten Liaison noch beschworen wurde, ist heute keine Rede mehr. Gerade kehrte der 33jährige Prinz, der bis zu seiner Beziehung mit der 25 Jahre alten Laufsteg-Schönheit als begehrtester Junggeselle Europas galt, von einem Liebes-Ski-Wochenende mit seiner Eva aus St. Moritz zurück. Vielleicht um mit König Juan Carlos und Königin Sofia Einzelheiten der Hochzeit zu besprechen?

Die Hofberichterstatter wollen jedenfalls schon wissen, dass die Mega-Hochzeit mit mehr als 1 000 Adelsgästen in der Madrider Kathedrale stattfinden wird. Am roten Teppich, über den Felipe und Eva vom gegenüberliegenden Königspalast ins Gotteshaus schreiten werden, werde bereits gearbeitet. Sogar die Suiten in den Luxushotels der Stadt habe man schon für die vornehmen Gäste reserviert.

Privatfotos für alle

Nur über den genauen Termin streiten die Höflinge noch: Die einen schwören auf den 24. Juni, den Namenstag des Königs - dies wäre jedoch ziemlich plötzlich. Andere favorisieren den klimatisch milderen Herbst für die heiße Hochzeitszeremonie, was plausibler wäre. Einig ist man sich hingegen, dass die von der spanischen Nation sehnsüchtig erwartete Eheschließung nicht mehr fern sein kann. Als sicher gilt auch, dass die Veröffentlichung der Sankt-Moritz-Fotos dieses Traumpaares auf der Titelseite des edlen Gesellschaftsblattes "Hola" romantische Vorboten der Hochzeits-Nachricht sein müssen. Denn die Königsfamilie hütet ihre Privatsphäre sehr diszipliniert und Privatfotos zirkulieren meist nur mit Einverständnis der "Royals".

Prinz Felipe, der eines Tages von seinem 63jährigen Vater die Krone des wohl angesehensten Königshauses der Welt übernehmen wird, hat sich bisher noch nie öffentlich zu seinem wilden Techtelmechtel mit der blauäugigen Skandinavierin geäußert. Er ließ nur durchblicken, dass seine künftige Königin nicht blaublütig sein müsse, sondern Frucht einer Beziehung, "die sich aufLiebe, Respekt und Zärtlichkeit" gründet. Und von Juan Carlos wird die für einen König erstaunlich tolerante Äußerung kolportiert: "Mein Sohn heiratet, wann und wen er will." Vor allem von der 62 Jahre alten Königin Sofia, der Schwester des griechischen Ex-Königs Konstantin, weiß man, dass sie auf adelsgemäße Etikette Wert legt. Doch ein "Nein" zur bürgerlichen Eva als Schwiegertochter wird auch von ihr nicht erwartet.

Felipes Auserwählte übt sich derweil bereits in royaler Zurückhaltung. Keine spektakulären Auftritte mehr auf den Laufstegen der Modewelt. Auch die wilden Streifzüge durchs Nachtleben von Oslo, London, Paris und New York sind Vergangenheit. Keine Interviews und auch ein Maulkorb für Freunde und Familie in Sachen Felipe.Überhaupt wird über die 1,85 Meter große Eva mit den Traummaßen nur Gutes berichtet: Sie sei intelligent, spreche Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch, zudem sportlich wie ihr Traumprinz - und, doch das wird im künftigen Königinnen-Leben weniger ins Gewicht fallen, sie könne auch noch gut kochen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben