Spaß-Kandidatur : Paris Hilton will Weißes Haus pink streichen

US-Partygirl Paris Hilton antwortet in einem Video auf einen Clip des US-Republikaners John McCain, der seinen Widersacher Barack Obama mit ihr verglichen hatte. "Ich bin absolut bereit, das Kommando zu übernehmen", sagt sie. Auch für das Amt des Vizepräsidenten hat sie einen Kandidaten: Rihanna.

Paris Hilton
Die US-Millionenerbin Paris Hilton (27) beweist Sinn für Humor. -Foto: dpa

Los AngelesIn dem am Dienstag auf der Internetseite www.funnyordie.com veröffentlichten Video haucht die 27-Jährige in die Kamera: "Hey Amerika, ich bin Paris Hilton und auch ich bin eine Berühmtheit. Nur stamme ich weder aus alten Zeiten noch verspreche ich Wandel wie der andere Typ - ich bin einfach heiß." Aber dann habe "dieser faltige weißhaarige Typ“ ihr Bild in einem seiner Wahlkampfspots gezeigt: "Ich vermute, das heißt, ich kandidiere für das Präsidentenamt“, witzelt die Hotel-Erbin.

Anschließend bedankt sich die mit einem knappen Leopard-Badeanzug bekleidete Hilton für die Unterstützung McCains. "Ich möchte, dass Amerika weiß, dass ich absolut bereit bin, dass Kommando zu übernehmen.“ Die politischen Ambitionen des High-Society-Girls nehmen dann in ihren Plänen zur Energiepolitik Form an: Sie wolle in dieser Frage die Vorschläge von McCain und Obama miteinander verbinden.



Nun müsse sie noch nach jemandem für das Amt des Vizepräsidenten suchen, entschuldigt sich Hilton kurz vor Ende des knapp zweiminütigen Clips. "Ich denke da an Rihanna“, ergänzt sie in Anspielung auf die Popsängerin. Bevor die Hotelerbin ihren Zuschauern zum Abschied eine Kusshand zuwirft, macht sie noch einmal deutlich, dass dem Präsidentenamt mit ihr ein ganz neuer Glanz verliehen würde: "Ich sehe euch dann im Weißen Haus - oh, das werde ich pink streichen. Ich hoffe, das ist okay für euch, Jungs.“ (kj/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben