• SPD-Kulturexpertin will Verdienstkreuz für Bohlen Griefahn: „Vorbild für die Jugend“ und guter Botschafter Deutschlands

Welt : SPD-Kulturexpertin will Verdienstkreuz für Bohlen Griefahn: „Vorbild für die Jugend“ und guter Botschafter Deutschlands

-

Hamburg (dpa). Goldene Schallplatten, BuchBestseller, jede Menge Preise für Pop-Produzent Dieter Bohlen (49): Nach dem Willen der Vorsitzenden des Bundestagsausschusses für Kultur und Medien, Monika Griefahn (SPD), soll das Multitalent nun auch das Bundesverdienstkreuz bekommen. „Er ist ein Vorbild für die Jugend und zahlt seine Steuern in Deutschland“, begründet Griefahn ihren Vorschlag in der „Bild“. Bohlen sei ein hochprofessioneller Mann. „Er hat in 20 Ländern Nummer-1-Hits gelandet. Damit ist er auch ein Botschafter für Deutschland“, sagte die Politikerin. Bohlen, der mit einem Verdienstkreuz in einer Reihe mit Musikerkollegen wie Peter Maffay stehen würde, lebt im Wahlkreis von Griefahn.

Ein Vorschlag, der dem Parteikollegen und SPD-Pop-Beauftragten Sigmar Gabriel nicht recht gefallen dürfte. Er hatte noch vor kurzem gesagt, dass er die Auszeichnung für Bohlen bislang verhindert habe. „Das war seit langem überfällig“, hatte Gabriel (43) auf die Trennung des Pop-Duos Modern Talking reagiert. Eine Äußerung, die er nicht als offizielle Stellungnahme in seiner Funktion als Pop-Beauftragter verstanden wissen wollte. Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ist die einzige allgemeine Auszeichnung und die höchste Anerkennung, welche die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Jeder Bürger kann einen anderen für den Verdienstorden vorschlagen, nicht aber sich selbst. Den Orden gibt es in acht Stufen – von der Verdienstmedaille bis zum Großkreuz. Die Auszeichnung kann nur vom Bundespräsidenten verliehen werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar