Spears & Federline : Endgültig vorbei

Im Reality-TV aufzutreten, bringt Prominenten in den USA offenbar kein Glück: Mit Britney Spears steht nun zum wiederholten Male ein Star vor den Scherben seiner Ehe, die zuvor in einer Fernsehserie zelebriert worden war.

Los Angeles - Die US-Popsängerin hatte erst im vergangenen Jahr Kameras in ihr Luxushaus gelassen und die Zuschauer sahen beim Ehe-Alltag mit Kevin Federline zu. Dabei war der Titel Programm: "Britney and Kevin: Chaotic". In einer Szene wandte sich die Sängerin direkt in die Kamera und fragte ihr Publikum: "Könnt Ihr damit umgehen, dass ich so offen bin?" Daraufhin schrieb ein angenervter Zuschauer im Internet: "Ja, wir können, aber wir wollen nicht." Mit der Show wollte das Paar damals unter anderem Gerüchte über eine Ehekrise widerlegen - nun reichte Spears die Scheidung ein.

Spears und Federline sind nicht das einzige Promi-Paar, bei dem nach dem Auszug der Kameras mehr oder weniger schnell der Einzug der Scheidungsanwälte folgte. Teenager-Idol Jessica Simpson trennte sich im vergangenen Jahr von Ehemann Nick Lachey, nachdem sie ihre Bekanntheit durch die Show "Newlyweds" vergrößert hatte.

Pop-Diva Whitney Houston wiederum reichte im vergangenen Monat die Scheidung von Bobby Brown ein, nachdem beide im vergangenen Jahr in "Being Bobby Brown" zu sehen waren. Diese Show war von den Zuschauerzahlen her ein Erfolg, Kritiker aber waren entsetzt. So schrieb der "Hollywood Reporter", die Show sei "die ekligste Serie, die es je ins Fernsehen geschafft hat". Ebenfalls das Ende ihrer Beziehung nach einer Reality-Serie mussten Model Carmen Electra und die ehemalige Miss USA Shanna Moakler verkünden. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben