Welt : Spektakuläre Entführungen

NAME

Reiche Familien sind immer wieder Ziel von Lösegelderpressern. Der mit 30 Millionen Mark bislang höchste Betrag wurde im April 1996 für den Hamburger Millionen-Erben Jan Philipp Reemtsma gezahlt, der sich 33 Tage lang in den Händen seiner Entführer befand. Er wurde nach der Zahlung freigelassen. Die fünf Täter wurden alle verurteilt. Bis auf 1,2 Millionen blieb das Lösegeld allerdings bisher verschwunden.

Am 1. Oktober 1996 wurde der Frankfurter Kaufmann Jakub Fiszman (40) vor seinem Büro überwältigt und versteckt. Am 4. Oktober wird er ermordet. Sechs Tage später kassieren die Entführer 4 Millionen Mark Lösegeld. Sie hatten bereits 1991 den Neffen Fiszmans und 1993 den Offenbacher Fleischgroßhändler Achim Heftrich entführt. Sie werden festgenommen und verurteilt, das Lösegeld wird nahezu vollständig gefunden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben