Spielekonsole Wii : Nintendo warnt vor allzu gestenreichem Spiel

Einen Tag vor dem Verkaufsstart in Deutschland hat Nintendo die Käufer seiner neuen Spielekonsole Wii gewarnt, sich beim Spiel nicht zu sehr zu verausgaben: Der Fernseher könnte Schaden nehmen.

Tokio - Die drahtlose Fernbedienung, die sich bei realitätsnahen Videospielen beispielsweise als Baseball-, Golf- oder Tennisschläger einsetzen lässt, kann aus der Hand rutschen und etwa in den Fernseher fliegen. Wii-Spielern in den USA ist das offenbar passiert, weil sie das Sicherheitsband an der Fernbedienung nicht am Handgelenk befestigt hatten oder es sogar riss.

Nintendo-Chef Satoru Iwata versicherte in Tokio, dass Nintendo alle Teile der Wii-Konsole und damit auch das Sicherheitsband mehrfach getestet habe. "Aber jetzt wissen wir, dass die Leute sich in so eine Begeisterung hineinspielen, wie selbst wir es nicht erwartet haben." Manager Shigeru Miyamoto von Nintendo appellierte an Wii-Spieler, sich von ihrer Begeisterung nicht davontragen zu lassen: "Der beste Spieler ist der, der kontrolliert spielt." Zugleich prüfe die Firma "zusätzliche Maßnahmen", damit Spieler die Fernbedienung nicht aus Überschwang oder Frust von sich schleudern, sagte er.

Die Wii-Spielkonsole hat eine drahtlose Fernbedienung mit Bewegungssensoren, die die Spieler von der Couch holt. Der weiße Controller, der einer TV-Fernbedienung ähnelt, lässt sich bei Spielen beispielsweise als Tennisschläger oder als Schwert einsetzen. Gespielt wird im Stehen und der Spieler steuert das Spiel auf völlig neue Art durch seine Körperbewegungen. Die Fernbedienung registriert durch kleine eingebaute Sensoren jede Bewegung genau und überträgt sie an die Spielkonsole. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar