Welt : Spießer: Handyverbrauch (Kommentar)

beu

Für gewöhnlich ist man mit seinem total normalen Spießerleben ja ganz zufrieden. Man trägt den Müll runter, nicht ohne ihn zuvor sorgsam getrennt zu haben. Man putzt sich die Schuhe und geht pfleglich mit den Sachen um. Schon in frühester Jugend fuhren wir mit dem Anti-Statiktuch zärtlich über die Venyl-Platte, und selbst das erste Mofa haben wir dann und wann geputzt. Später kam dann die Zahnseide hinzu, und am Wochenende fahren wir brav mit unseren Autos in die Waschanlage. Wir haben es gut, wir benehmen uns gut, wir sind glücklich. Ja und nochmals ja, es ist so schön, ein Spießer zu sein. Nur manchmal überfällt uns diese wilde Lust, etwas Ausgeflipptes zu tun. Und dann schmeißen wir einfach einen halb angegessenen Apfel in den Verpackungsmüll. Und dann spucken wir auf den Boden, einfach so. Lebe wild und gefährlich! Dann geht es einem wieder besser - man spürt das Tier in sich. Es sei denn, man liest in der Zeitung, wie es die wirklich tollen Typen treiben. Klaus Brandauer, der vor lauter Originalität mit zweitem Vornamen Maria heißt, dieser grandiose Darsteller, hat nun öffentlich darüber aufgeklärt, warum er einen so hohen Handyverbrauch hat. Handyverbrauch? - das fragen sich die Spießer wie du und ich, was soll das sein? Brandauer schmeißt sein Handy, wenn es zu sehr klingelt, einfach in einen Fluss. Und den Fernseher in den Swimmingpool, den Laptop auf den Grill und den Hund in den Schacht. Dieser wilde Mann, beneidenswert. Warum Klaus Maria das macht? Ruft ihn an, Spießer!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben