Springer-Verlag : "Goldene Kamera" soll pausieren

Die Axel Springer AG will wegen der Wirtschaftskrise im kommenden Jahr alle Großveranstaltungen und Partys absagen. Betroffen ist unter anderem der Medienpreis "Goldene Kamera".

Goldene Kamera Foto: dpa
"Goldene Kamera": Springer verzichtet vorerst auf Glamour. -Foto: dpa

Berlin"Es gibt entsprechende Überlegungen. Eine Entscheidung wird in der kommenden Woche getroffen", sagte die Sprecherin der Verlagshauses, Edda Fels. Sie bestätigte damit einen entsprechenden Vorab-Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel". Betroffen von der Maßnahme sind unter anderem die bislang im ZDF gezeigte Verleihung der "Goldenen Kamera", der "Bild"-Medienpreis Osgar, aber auch die Ein-Herz-für-Kinder-Gala, das Goldene Lenkrad von "Bild am Sonntag" und der "Sport Bild"-Award.

"Bevor wir an Arbeitsplätzen sparen, sparen wir lieber an Partys und Events", sagte Fels. Der Verlag habe "rechtzeitig seine Hausaufgaben und das Haus krisenfest gemacht", betonte sie. Auch im kommenden Jahr würden daher wohl keine Arbeitsplätze gestrichen.

Der Verlag möchte laut "Spiegel" die anvisierte Zwangspause für die Veranstaltungen auch dazu nutzen, die Konzepte der Events radikal überdenken zu lassen. Als erste große Springer-Show trifft es die für Februar geplante "Goldene Kamera". Die bereits aufgelaufenen Kosten müssten in Kauf genommen werden. (feh/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar